click

Wenn anderswo von "Volumensmodell", "Markenkern" oder "Verkaufsschlager" die Rede ist, spricht ŠKODA beim OCTAVIA vom "Herz der Marke". Eine gleichsam liebevolle wie treffende Anrede für den Bestseller, der jetzt mit zahlreichen Upgrades angereichert neu auftritt.

1996 legte ŠKODA den Titel "OCTAVIA" neu auf. Neu deshalb, weil dieser in der Firmengeschichte bereits von 1959 bis 1971 ein schmuckes Automobil benannte und in der damaligen Nomenklatur für die bis dahin achte Baureihe des tschechischen Traditionsherstellers stand. Über fünf Millionen zufriedene Kunden in aller Welt entschieden sich in den letzten 21 Jahren für ein Modell der OCTAVIA-Familie, was das Herz der Marke zum mit Abstand absatzstärksten Modell macht. Aus gutem Grund: Wiederholt wurden neue Maßstäbe in Raumangebot wie Komforttechnik gesetzt und das mehrfache Klassenprimat bezüglich Sicherheitsstandards und Infotainment-Angebot erreicht, stets unter Erfüllung höchster Qualitätsanforderungen, gepaart mit einem überaus konkurrenzfähigen Preis-Wert-Verhältnis quer durchs Portfolio - von der Einstiegslimousine bis hin zu den sportlichen "RS-Modellen" oder mit dem Offroad-Charakter des Scout. Dezente Retuschen mit tiefgreifenden Verbesserungen kennzeichnen nun die neue OCTAVIA-Generation, deren Erscheinungsbild markant überarbeitet wurde und die auch punkto Telematik, Bedienung und Infotainment frische Maßstäbe setzt.

 

 

ÜBER FÜNF MILLIONEN KUNDEN IN ALLER WELT ENTSCHIEDEN SICH IN DEN LETZTEN 21 JAHREN FÜR EIN MODELL DER OCTAVIA-FAMILIE.
Video starten

Neue Extras - alles drauf und dran.

Nicht nur für mehr Breite im Auftritt sorgt das neue Vieraugengesicht des OCTAVIA. Auf Wunsch sind die neuen Doppelscheinwerfer im kristallinen Look mit Voll-LED-Technologie erhältlich, womit ein weiteres Oberklasse-Feature in den OCTAVIA Einzug hält. Auch im Inneren tut sich was: Kapazitive Displays im Glasdesign geben sich nun noch touch-sensitiver, schon ein sich nähernder Finger öffnet Menüs und Fenster, die Wisch- und Scrollbewegungen unterstützen. In der Top-Naviversion Columbus sorgt ein diagonal 9,2 Zoll (23,4 cm) messendes Display für allumfassende Information. Ein WLAN-Hotspot ist ebenso über den Innenraum zu spannen wie der OCTAVIA mittels optionalem SIM-Card-Modul zum superschnellen Internetprovider mit LTE-Geschwindigkeit werden kann. Via SmartLink lassen sich ausgewählte Smartphone-Apps über das Touch-Display bedienen. Das Musiksystem Bolero und die zwei Radio-Navigations-Systeme Amundsen und Columbus sind mit den gängigen Connectivity-Standards wie "Apple CarPlay" oder "Android Auto" kompatibel.

Video starten

Der Antrieb - kraftvoll und sparsam.

Insgesamt fünf TSI-Benziner und vier TDI-Dieselaggregate bilden das Motorenprogramm des neuen OCTAVIA. So ist innerhalb einer Leistungsklasse von 86 bis 184 PS für jeden Bedarf das richtige Antriebskonzept da. Viele Motoren lassen sich mit DSG-Getriebe (mit wahlweise sechs oder sieben Gängen) kombinieren, der Allradantrieb 4x4 mit DSG ist für den 180 PS TSI und jetzt neu auch für den 150 PS TDI-Motor erhältlich. Neu ist die optionale dynamische Fahrwerksregelung (DCC), mit deren Hilfe sich die Stoßdämpfercharakteristik an die individuelle Fahrsituation von sportlich bis komfortabel anpassen lässt. Ab Ende März werden auch die erweiterten OCTAVIA-Modellreihen "Scout" sowie die sportlichen RS-Modelle mit dem neuen OCTAVIA-Gesicht bestellbar sein.

 

Assistenz-Systeme: voll vernetzt

Die weitgehende Vernetzung vieler Online- und Navi-Dienste konnte beim neuen OCTAVIA noch effizienter gestaltet werden. So gibt etwa die Online-Verkehrsinformation den realen Verkehrsfluss auf der gewählten Route in Echtzeit wieder und warnt vor Staus oder Sperren. Kraftstoffpreise, Wetterinformationen oder die Parkplatzsituation am Zielort können online abgefragt werden. Induktionstaugliche Mobiltelefone finden künftig vor dem Schalthebel eine kabellose Ladefunktion. Dieses Fach ermöglicht auch eine Verstärkung für den Mobilempfang.

SIMPLY CLEVER ...

 

ein neuer, personalisierbarer Schlüssel ermöglicht, dass mehrere Benutzer ihre persönlichen Fahrzeugeinstellungen speichern können.

 

die automatische Distanzregelung (ACC), mit der Sie immer einen sicheren Abstand zu Ihrem Vordermann halten.

 

die 230-Volt-Steckdose zwischen den Frontsitzen.

Die sogenannten "Care Connect Dienste" beinhalten etwa den automatischen Notruf, der beim Auslösen eines Airbag eine Notrufzentrale kontaktiert. Diese sind beim neuen OCTAVIA per ŠKODA Connect App mit dem Smartphone vernetzbar. Zahlreiche Fernzugriffdienste, etwa der Service "Fahrzeugstatus und Parkposition", informieren auch fernab des Wagens darüber, ob das Fahrzeug auch wirklich verschlossen ist und wo es parkt. Zusätzlich ist auch die Service-Terminplanung möglich, wobei der Fahrer vom Wagen nicht nur auf dem aktuellen (Kilometer)-Stand gehalten wird, sondern auch die direkte Kommunikation mit dem Händler hergestellt werden kann. Das nützliche Feature "Hupen & Blinken" hilft dabei, das Fahrzeug auf einem weitläufigen Parkplatz schnell wiederzufinden, indem per Smartphone Hupe und Blinklicht aktiviert werden können. Mittels "Geschwindigkeitsbenachrichtigung" kann der Besitzer des Wagens jederzeit informiert werden, wenn das Fahrzeug unbefugt in Bewegung gesetzt wird.

Aber auch im Fahrbetrieb glänzt der neue OCTAVIA mit innovativen Assistenz-Systemen. Der Frontradar-Assistent inklusive Notbremsfunktion löst etwa zwischen 5 und 30 km/h eine Notbremsung aus, sobald ein Fußgänger unbemerkt den Fahrweg kreuzt. Ein Spurwechsel-Assistent macht sich im Fall des Falles durch Warn-LEDs im Außenspiegel bemerkbar, ein Auspark-Assistent erkennt querende Fahrzeuge beim Ausfahren aus Schrägparklücken. Auch für den Anhängerbetrieb weiß der neue OCTAVIA Rat; so nimmt einem das Fahrzeug beim Zurückschieben mit Gespann etwa das Lenken ab. Auch ohne Gespann erkennt das System übrigens Hindernisse abseits des Blickfeldes beim Rangieren im Rückwärtsgang.

Video starten
IM FAHRBETRIEB GLÄNZT DER NEUE OCTAVIA MIT INNOVATIVEN ASSISTENZ-SYSTEMEN.

Designphilosophie "Form follows Function"

"Jedes Detail beim OCTAVIA ist ein Spiel zwischen zeitloser Ästhetik und moderner Technik." Mit diesem Zitat bringt ŠKODA Chefdesigner Joszef Kabaň die Spannung im optischen Auftritt des neuen OCTAVIA auf den Punkt. Mit der neuen, breiter wirkenden Front wird das Spannungsfeld des Wagens von Beginn an stark aufgeladen, ein Effekt, der sich über die gekonnt platzierten Falze der Seitenlinie und die dezent überarbeiteten Rückleuchten im LED-Design bis zum Heck fortsetzt. Die Formensprache eleganter Sportlichkeit beherrscht der Combi ebenso wie die Limousine, deren riesige Heckklappe einen mindestens ebenso komfortablen Zugang zum massiven 590 Liter fassenden Kofferraum ermöglicht wie beim Combi (wo an der Basis 610 Liter Volumen zur Verfügung stehen). Hier stehen mehrere Varianten der Konfiguration zur Verfügung, die unter anderem ein riesiges Glas-Panoramadach optional inkludieren. Dieses sorgt für einen eindrucksvollen Auftritt in schnörkelloser Eleganz. Auch alle Linien, Flächen und Volumina im Innenraum wirken geometrisch klar und vermitteln ein ruhiges Gefühl der Unaufgeregtheit, wobei hier auch die gut ablesbaren, großen Instrumente sowie eine Ambientebeleuchtung durch schmale LED-Streifen eine wichtige Rolle spielen.

"Vigintietquattuoria" wäre der eigentlich korrekte Titel für die - falls wir uns nicht verzählt haben - insgesamt 24. Modellreihe der Marke, behielte man die historische Typen-Nomenklatur aus den Roaring Fifties bei. Aber nicht ohne Grund wurde der Titel "OCTAVIA" längst zur Trademark für gelungene Automobilkunst im Kompaktsegment. Auch in seiner frischesten Ausformung wird der neue Kompakte von ŠKODA seinem diesbezüglichen Ruf gerecht.

SIMPLY CLEVER ... 

 

die Funktion "Hupen und Blinken" hilft, das Fahrzeug auf einem weitläufigen Parkplatz schnell wiederzufinden.

 

ein PET-Flaschenhalter mit "Kralle", der das einhändige Öffnen von Flaschen ermöglicht. 

 

 

der Eiskratzer im Tankdeckel.