WAS TREIBT SIE AN?

So viele Möglichkeiten, einen ŠKODA zu bewegen, gab es noch nie. Die Wahl des richtigen Antriebs fällt oft gar nicht so leicht. Schnell soll es vorangehen, aber auch sparsam. Antrittsstärke ist immer vorteilhaft und geräuscharm wäre auch nicht verkehrt. Auf das richtige Zukunfts-Pferd zu setzen, wünscht sich sowieso jeder. Vielleicht können wir Ihnen bei der Entscheidung behilflich sein. 

Beantworten Sie folgende Fragen und erfahren Sie, welche Antriebsform zu Ihnen passt:

Wie viele Kilometer fahren Sie im Durchschnitt täglich?

Höchstens 10 Kilometer (1)

30 bis 40 Kilometer (2)

Als Langstreckenfahrer auch mal im dreistelligen Bereich (3)

 

Was schätzen Sie am Autofahren?

Die Ruhe - ist doch eh alles hektisch genug. (1)

Zackig muss es sein, heißt ja Fahr- und nicht Stehzeug. (2)

Egal was kommt oder wohin es geht, mein Auto ist für mich da. (3)

 

Wohnen Sie ...?

In einem Einfamilienhaus (1)

In einer Wohnung mit Garage (2)

In einer Innenstadt-WG (So ist der Kühlschrank immer gut gefüllt.) (3)

 

Innovation oder Tradition?

Neues Zeitalter, neue Entwicklungen ... immer her damit! (1)

Die Mischung macht's. Hochauflösende Displays, ja, aber die Klimaanlage braucht eigene Regler. (2)

Ich mag es unkompliziert. Ich lese gerne Zeitung, fahre gern zur Tankstelle und der Fernseher als Display reicht mir aus. (3)

 

Wo sehen Sie das Automobil in zehn Jahren?

Elektro sehe ich im persönlichen Umfeld, mit intelligenten öffentlichen Lösungen darüber hinaus. (1)

Der E-Hype pendelt sich ein und ein harmonischer Mix aus Elektro und Verbrenner entsteht. (2)

Die Entwicklung des Verbrenners macht ihn effizienter und ökologischer als den E-Motor. (3)

14 - 15 Punkte: Diesel- & Benzinantrieb

Elektro? So wie in der Zahnbürste? Sie setzen weiterhin lieber auf klassische Motoren.

 

Das Merkmal aller Verbrennungsmotoren ist die Erzeugung von Verbrennungswärme. In einem Brennraum wird ein Gemisch aus Kraftstoff und Sauerstoff verbrannt, dabei wird chemische Energie in mechanische Energie umgewandelt. Beide Antriebe wurden seit ihrer "Geburt" - der Dieselmotor wurde 1897 erfunden, der Benzin- oder Ottomotor wurde in Form eines Zweitakt-Gasmotors sogar schon 1860 zum Patent angemeldet - stetig weiterentwickelt. Leistung und Effizienz der heutigen Modelle sind mit jenen der Ur-Modelle nicht zu vergleichen, man betrachte nur den 240 PS starken ŠKODA KODIAQ RS, der die Nürburgring-Nordschleifen-Bestzeit für siebensitzige SUV hält, oder den ŠKODA SCALA, der mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,9 Litern pro 100 Kilometer (115 PS TDI DSG) glänzt. Apropos Fortschritt: Bei den Dieselmotoren der neuen EVO-Generation ist der Ausstoß von Stickoxiden gegenüber jenem der Vorgängerversion um rund 80 Prozent geringer.

12 - 13 Punkte: Erdgasantrieb

Die Elektromobilität muss noch große Sprünge machen, damit Sie aufspringen.

 

Erdgas oder CNG (compressed natural gas) ist ein äußerst kraftvolles, natürlich entstandenes Gasgemisch, das in unterirdischen Lagerstätten vorkommt, häufig zusammen mit Erdöl. Kraftvoll deshalb, weil es sich durch eine sehr hohe Energiedichte von 36 bis 50 mJ/kg auszeichnet. Obendrein ist es günstiger als seine fossilen Geschwister und verbrennt umweltfreundlicher, da der geringere Kohlenstoffanteil im Erdgas auch für einen geringeren CO₂-Ausstoß sorgt. Wer den Erdgasantrieb live erleben möchte, wird mit dem 90 PS starken ŠKODA KAMIQ und SCALA G-TEC seine Freude haben.

9 - 11 Punkte: Mild-Hybrid-Antrieb

Sie lieben Ihren Klassiker, doch eine Stimme sagt Ihnen: "Nur zu, trau' dich!" 

Bei einem Hybridantrieb handelt es sich immer um eine Mischform aus zwei verschiedenen Antrieben, bei ŠKODA aus Benzinmotor und Elektromotor. Man unterscheidet zwei Arten, den Mild-Hybrid- und den Plug-in-Hybrid-Antrieb. Zum Einsatz kommt die Mild-Hybrid-Technologie im neuen ŠKODA OCTAVIA. Damit ist es möglich, mit komplett abgeschaltetem Verbrennungsmotor zu "segeln" und beim Bremsen Energie zurückzugewinnen. Der Motor startet geräusch- und schwingungsärmer.

6 - 8 Punkte: Plug-in-Hybrid-Antrieb

Die Elektromobilität hat Sie überzeugt, jetzt gilt es, die Details anzugehen. 

Der Plug-in-Hybrid-Antrieb, wie er im OCTAVIA iV und im SUPERB iV zum Einsatz kommt, glänzt mit der Möglichkeit, auch rein elektrisch unterwegs zu sein - im Fall des SUPERB iV bis zu 59 Kilometer weit. Der Antrieb besteht aus einem 1,4-Liter-TSI-Motor und einem 115-PS-Elektromotor, der von einer unter den Rücksitzen untergebrachten 13 kWh starken Batterie mit Energie versorgt wird. Das Ergebnis ist eine Gesamtleistung von 218 PS und ein Drehmoment von 400 Nm. "Plug-in" bedeutet "einstecken" und verweist darauf, dass die Fahrzeugbatterie über eine herkommliche Netzsteckdose aufgeladen werden kann.

5 - 6 Punkte: Elektroantrieb

Ein neues Zeitalter bricht an und Sie können es kaum erwarten.

 

In Elektrofahrzeugen kommt kein Verbrennungsmotor zum Einsatz, die Energie wird ausschließlich von Akkus bereitgestellt, die im Fahrzeugboden verbaut sind, um den Schwerpunkt so niedrig wie möglich zu halten. Elektrofahrzeuge benötigen deutlich weniger Wartung, da sie aus weniger Verschleißteilen bestehen. Zudem überstehen die verbauten Lithium-Ionen-Batterien Tausende von Ladezyklen. Batteriebetriebene Fahrzeuge werden beim Bergabfahren, im Schubbetrieb oder beim Bremsen automatisch aufgeladen. Der Gesamtwirkungsgrad eines E-Autos beträgt 73 Prozent, während Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor über einen Wirkungsgrad von 13 Prozent verfügen. In den kommenden fünf Jahren investiert ŠKODA rund zwei Milliarden Euro allein in alternative Antriebstechnologien und Antriebskonzepte. Den Anfang der Elektrobewegung macht der CITIGOe iV mit 83 PS Leistung und einer 36,8 kWh großen Batterie, die eine Reichweite von bis zu 260 Kilometern ermöglicht.

 

Für eine bestmögliche Website-Erfahrung
Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Alle Cookies akzeptieren